Aktuelle Ausgabe

Wasserwandern in der Region Leipzig

Das Leipziger Neuseenland

Urban und ursprünglich, wild und natürlich – die Gewässer in der Region Leipzig bieten vielfältige Möglichkeiten und fordern den Entdeckergeist heraus.

Paddeln auf den Leipziger Gewässern (Foto ©Hüller Fotografie)

Das Leipziger Neuseenland, bis 1990 als Raum zur Braunkohleförderung genutzt und seit einigen Jahren als großangelegtes Projekt geflutet und rekultiviert, ist in seiner Symbiose aus Erinnerung und Erneuerung wohl einzigartig und bietet hervorragende Voraussetzungen für Kajak-, Kanu- und Schlauchboot-Wasserwanderungen. Mit der Stadt Leipzig im Zentrum entsteht im Leipziger Neuseenland ein über 200 Kilometer umfassender Gewässerverbund, der sich durch den Bau von Häfen, Schleusen und Gewässerverbindungen in ständigem Wachstum befindet. Ausgehend vom Leipziger Stadthafen sind derzeit bereits fünf Kurse mit einer Gesamtlänge zwischen 6,6 und 27,5 Kilometern voll befahrbar.

Dem Verlauf der Weißen Elster von Pegau bis Leipzig folgend, ist Kanuten auf dem Wasserweg exklusiv ein ganz besonderer Naturraum zugänglich. Der Leipziger Auwald stellt einen der größten Auwaldbestände Mitteleuropas dar. Naturfreunde kommen hier durch die reichhaltige Vegetation und dem außergewöhnlichen Vogelreichtum voll auf ihre Kosten.

Das innerstädtische verzahnte System aus natürlichen Flussläufen sowie künstlich angelegten Kanälen und Mühlgräben besitzt hingegen seinen ganz eigenen Charme. Vorbei an imposanten Bauten wie den Buntgarnwerken, dem Karl-Heine-Bogen oder der Riverboat-Bühne bekommt man vom Wasser aus eine völlig neue, lohnenswerte Perspektive auf »Klein-Venedig«, wie Leipzig aufgrund seines verzweigten Kanalsystems auch genannt wird.

Ein weiteres Wasserwandermotiv stellt die Seenlandschaft selbst dar. So kann beispielsweise der Cospudener See schon vom Leipziger Stadthafen aus nahtlos erreicht werden. Auch der Störmthaler See, der bereits jetzt im Verbund mit dem Markkleeberger See zu befahren ist, soll zukünftig ebenfalls an die Leipziger Flüsse angebunden werden.

Etwa eine halbe Stunde von Leipzig entfernt verbindet sich die aus den Quellflüssen der Zwickauer und der Freiberger Mulde speisende Vereinigte Mulde in Sermuth. Durch das breitere Flussbett ist der Wasserlauf insbesondere auch für Schlauchboote geeignet. Touren auf den natürlich schönen und abwechslungsreichen Strecken der Mulde bereiten nicht nur Erwachsenen sondern auch Kindern riesigen Spaß. Vorbei an unberührten Auenlandschaften und dynamischen Lebensräumen folgt der überwiegend ruhige Flussverlauf den muldetypischen Mäandern, vorbei an idyllischen Kleinstädten wie Grimma, Eilenburg oder Bad Düben, die jederzeit willkommene Raststationen bieten und zum Verweilen einladen. Unterwegs ergeben sich zudem wundervolle Blicke auf bedeutende Sehenswürdigkeiten der Region, wie die auf einem Fels thronende Burg Mildenstein und das romantisch am Flussufer gelegene Dorf Höfgen. Neben dem Verleih von Kanu, Kajak und Co. wecken ganz neuartige Angebote wie Stand Up Paddling oder Geo Caching auf dem Flusslauf der Mulde die Unternehmungslust zu einem abwechslungsreichen Tagesausflug.

Wie auch immer Sie sich entscheiden: Die Wasserwege der Region Leipzig werden Sie nachhaltig beeindrucken.

NÄHERE INFORMATIONEN ÜBER DIE REGION LEIPZIG
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Tel. +49 (0)341 7104260
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.leipzig.region.travel

 

Share