Aktuelle Ausgabe

Thomas Zachert paddelt Rekord beim Bodensee-Kanu-Marathon

Genau eine Minute schneller als Vorjahressieger Henning Müller war Thomas Zachert aus Friedrichshafen beim diesjährigen Bodensee-Kanu-Marathon, der, vom Bodensee-Kanu-Ring (BKR) organisiert, im Untersee beim Kanu-Club Singen in Iznang ausgetragen wurde.

Während Zachert damit den Vorjahresrekord des Marathons um eine weitere Minute anhob, war Vorjahressieger Henning Müller vom KG Stuttgart ein wenig traurig, da er aus gesundheitlichen Gründen nicht  in der Königsdisziplin hatte mitmischen können. Stattdessen begab er sich auf die Halbmarathonstrecke (21 km), wo er mit einer Spitzenzeit  von 1:39 h durch die Ziellinie ging. Mit nur einer Minute Abstand paddelte sich Joachim Eberhard vom KC Friedrichshafen auf Platz zwei,  gefolgt von Dietmar Korn (KC Konstanz) mit 1:47 h.

Mit 10 Jahren ging der jüngste Teilnehmer, Lorenz Zürcher vom KC Konstanz zusammen mit seinem Vater im Zweier-Canadier beim Halbmarathon an den Start und kam nach 3:28 h ins Ziel. Mit 77 Jahren,  und damit der älteste Teilnehmer, fuhr Karl Johler vom KC Singen die  Halbmarathonstrecke. Platz zwei in der Gesamtwertung der Herren auf der Langstrecke (42 km) ging an Michael Koblet vom KC Schaffhausen (3:34), den dritten Platz belegte Pascal Sigg, ebenfalls vom KC Schaffhausen (3:47).

Nur sieben Frauen wagten sich auf die große Distanz, die mit starken Windstärken als sehr anspruchsvoll bezeichnet werden kann. Heike Klotz vom Frankfurter Kanuverein (FKV), die mit einem Outrigger an den Start  ging, kam nach 4:57 h als Erste durchs Ziel, gefolgt von Kerstin Stevens vom KHD Datteln mit nur sieben Minuten Abstand. Drittplatzierte wurde Kerstin Rümke (Ulmer Paddler) mit einer Zeit von 5:33 h.

In der Kategorie K2 Mixed (42 km) starteten Katrin und Pay Lücke für den KC Singen  und kamen mit einer Zeit von 4:08 h als Erste durchs  
Ziel. Platz 1 im K2 Männlich konnte Frank Hönemann mit seinem Partner Jens Endruweit (beide KC Konstanz) mit 4:21 h für sich verbuchen. Den  ersten Platz bei den K2 Damen erreichten Michaela Hausammann (Kanuschule Bodensee) und Karin Braun (4:26 h).

Die insgesamt 166 Teilnehmern starteten zunächst bei fast idealen Wetterbedingungen mit 22 Grad und leichten Wind. Im Laufe des Tages frischte der Wind immer mehr auf, und bescherte ihnen auf ihrem Rückweg nicht nur heftige Wellen, sondern auch noch Böen mit bis zu  vier Beaufort und Gegenwind. Es gab einige Kenterungen und zwei Französinnen, die mehrmals baden gingen, gaben unterwegs entnervt auf.

Besonders gefreut haben sich die Organisatoren über die Teilnahme von  Peter Ludwig, dem Präsidenten vom Kanuverband Württemberg und seiner  
Frau Sabine, sowie über fünf Teilnehmern aus Frankreich und vier aus Italien. Letztere kamen extra zum Marathon an den Bodensee gereist und verliehen damit dem Event eine internationale Note über die Bodenseeregion hinaus.

Bericht: Petra Hassler-Mattes, Fotos: Andreas Mattes

Share